Alkohol

Alkoholkonsum Jugendlicher in Hamburg

Alkohol Jugendliche

Darstellung des Konsums mittels: Häufigkeit des Konsums mindestens einmal im Leben (Lebenszeitprävalenz), mindestens einmal in den letzten zwölf Monaten (12-Monatsprävalenz), mindestens einmal in den letzten 30-Tagen (30-Tagesprävalenz), regelmäßiger, d.h. mehrmals monatlicher Konsum, Binge-Drinking (5 alkoholische Getränke bei einer Trinkgelegenheit) mindestens einmal in den letzten 30 Tagen.

Alkoholkonsum Erwachsener in Hamburg

Die aktuellen Ergebnisse des Epidemiologischen Suchtsurvey (ESA) des Instituts für Therapieforschung (IFT) ergeben, dass 17,6% der männlichen und 26,6% der weiblichen Alkoholkonsumenten in Hamburg einen riskanten Alkoholkonsum (mehr als 12 g/Frauen bzw. 24 g/Männer Reinalkohol pro Tag) betreiben. Binge-Drinking (fünf oder mehr alkoholische Getränke bei einer Trinkgelegenheit) wird darüber hinaus von 44.3 % der männlichen und 32.6 % der weiblichen Konsumenten berichtet. Bei insgesamt 21,4% der Befragten wurde darüber hinaus (nach AUDIT) ein klinisch relevanter Alkoholkonsum erhoben. Die Verbreitung des Alkoholkonsums ist in den letzten Jahren signifikant rückläufig, die Verbreitung des episodischen Binge-Drinkings hat jedoch signifikant zugenommen.

Ausführliche Ergebnisse folgen in Kürze an dieser Stelle. Eine erste Übersicht können Sie hier abrufen. Den ausführlichen Bericht des IFT finden Sie ↗hier auf der zugehörigen Webseite.

Alkoholintoxikationen

  • Alkoholintoxikationen in den Bundesländern 2015
  • Alkoholintoxikationen in Hamburg von 2000 bis 2015

Download Bild 1
Download Bild 2

Weiterführende Informationen

Informationen zum Substanzkonsum und Hinweise zu klinisch relevanten Konsummustern bei Erwachsenen in Hamburg 2015

Alkoholmissbrauch unter Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in der Bundesrepublik Deutschland 2000 bis 2015 in der Bundesrepublik Deutschland 2000 bis 2015

Konsumverhaltensweisen Jugendlicher in Hamburg

Basisdatendokumentation der ambulanten Suchthilfe in Hamburg ( BADO