Medikamente

Medikamentenkonsum von Jugendlichen in Hamburg

SCHULBUS 2015 MEdikamente

*Darstellung des Gebrauchs mittels: Häufigkeit des Konsums mindestens einmal im Leben (Lebenszeitprävalenz), mindestens einmal in den letzten zwölf Monaten (12-Monatsprävalenz), mindestens einmal in den letzten 30-Tagen (30-Tagesprävalenz).

Medikamentenkonsum von Erwachsenen in Hamburg

Über 60% der Hamburgerinnen und Hamburger haben in den letzten zwölf Monaten mindestens einmal ein Schmerzmittel eingenommen (52,6% Männer vs. 68,6% Frauen). Der Gebrauch von Schlaf- oder Beruhigungsmitteln ist bei 7,3% der Hamburger Bevölkerung verbreitet (4,6% Männer, 10,1% Frauen), 0,9% gaben an, Anregungsmittel eingenommen zu haben (Männer 1,1%, Frauen 0,7%). Ein problematischer Medikamentengebrauch konnte die Studie bei 7,4% der Hamburgerinnen und 3,6% der Hamburger (insgesamt 5,7%) feststellen.

ESA 2015 Medikamente 1

*Darstellung des Konsums mittels: Häufigkeit des Konsums mindestens einmal im Leben (Lebenszeitprävalenz), mindestens einmal in den letzten zwölf Monaten (12-Monatsprävalenz), mindestens einmal in den letzten 30-Tagen (30-Tagesprävalenz).

Weiterführende Informationen

Informationen zum Substanzkonsum und Hinweise zu klinisch relevanten Konsummustern bei Erwachsenen in Hamburg 2015. Ausführlicher Bericht

Zusammenfassung der Ergebnisse für Erwachsene in Hamburg

Konsumverhaltensweisen Jugendlicher in Hamburg

Basisdatendokumentation der ambulanten Suchthilfe in Hamburg (↗BADO