Essstörungen

Eine Vielzahl von Personen in unserer Bevölkerung hat ein auffälliges Essverhalten oder eine gestörte Körperwahrnehmung. Dies ist nicht immer gleichbedeutend mit einer Essstörung, jedoch sind Magersucht, Bulimie oder das sogenannte Binge-Eating sehr ernstzunehmende Erkrankungen. Etwa ein Prozent der Erwachsenen in Deutschland weisen eine diagnostizierte Essstörung auf. Bei Kindern und Jugendlichen geht man derzeit von 2,4 Prozent Mädchen und 0,9 Prozent Jungen mit einer Essstörung aus (Quelle: http://www.bzga-essstoerungen.de/index.php?id=44, Zugriff am 11.08.2016).

In Hamburg werden Maßnahmen zur Prävention von Essstörungen unter anderem vom ↗SuchtPräventionszentrum für den Bereich Schule sowie der Beratungsstelle ↗Kajal umgesetzt.

Ausführliche Informationen rund um das Thema Essstörungen finden Sie im Internet für

↗Erwachsene
↗Fachkräfte