Nichtrauchen

Der Konsum von Tabakprodukten wie zum Beispiel Zigaretten ist in den letzten Jahren vor allem in der jungen Bevölkerung deutlich zurückgegangen. In der Erwachsenenbevölkerung gelten etwa jeder bzw. jede Dritte als Raucher oder Raucherin. Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von zwölf bis 25 Jahren liegt der Anteil der Raucherinnen und Raucher bei knapp 20 Prozent, unter den Hamburger Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren rauchten im Jahr 2015 knapp sieben Prozent regelmäßig Zigaretten.

Eine der Hauptursachen für den erfreulichen Rückgang der Rauchgewohnheiten in den letzten Jahren ist das Nichtraucherschutzgesetz aus dem Jahr 2007, das mit einer Verschärfung des Jugendschutzes, höherer Tabaksteuer und umfassenden Rauchverboten in öffentlichen Räumen, Schulen usw. zu einer Reduktion der Raucherquote und darüber hinaus zu einer Veränderung der gesellschaftlichen Akzeptanz des Rauchens geführt hat. Am 1. April 2016 wurde das Jugendschutzgesetz ergänzt, um Kinder und Jugendliche nun auch vor den Gefahren des Konsums von E-Zigaretten und E-Shishas zu schützen.

Umfassende Informationen zum Thema Nichtrauchen finden Sie auf dem Informationsangebot der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz unter www.hamburg.de/nichtrauchen/

Regionale Maßnahmen zur Tabakprävention in Hamburg werden darüber hinaus vom SuchtPräventionszentrum für den Bereich Schule oder dem Deutschen Zentrum für Suchtfragen im Kindes- und Jugendalter (DZSKJ) umgesetzt.

Ausführliche Informationen rund um das Thema Nichtrauchen erhalten Sie beispielsweise im Internet für

Jugendliche
Erwachsene
Ältere Menschen