Logo: sucht-hh

Sucht-und Gewaltprävention in der Kita

Papilio - dieser Name steht für ein Projekt zur Sucht- und Gewaltprävention in der KiTa. Ziel ist es, die sozial-emotionalen Kompetenzen der 3- bis 7-Jährigen so zu fördern, dass sie besser davor geschützt sind, Sucht- und Gewaltverhalten zu entwickeln. Das vom beta-Institut in Augsburg entwickelte Programm arbeitet auf drei Ebenen:

 
  • Fortbildung für die ErzieherInnen
  • Umsetzung im KiTa-Alltag mit den Kindern
  • Einbeziehung der Eltern - den wichtigsten Erziehungspersonen im Leben eines Kindes.
 

Für die Arbeit mit den Jungen und Mädchen wurden drei Instrumente entwickelt:

 
  • Spielzeugfreies Arbeiten mit dem Spielzeug-macht-Ferien-Tag
  • Ein Spiel zum Entwickeln und Umsetzen von Sozialen Regeln in der Kindergruppe, das "Meins-DeinsDeins-unser-Spiel"
  • das Herzstück des Projektes: die Förderung der Gefühlswahrnehmung - bei sich und anderen - und damit offen und angemessen umzugehen. Dafür wurde mit der Augsburger Puppenkiste das Stück "Paula und die Kistenkobolde" entwickelt. Jeder Kobold verkörpert eines der vier Grundgefühle Freude, Zorn, Angst und Trauer.
 

Umsetzung im KiTa-Alltag

Diese Instrumente lassen sich sehr einfach in den KiTa-Alltag integrieren. Durch die wiederkehrende Umsetzung entstehen nachhaltige Effekte, die durch eine umfangreiche Studie - begleitet u.a. durch Prof. Petermann und Prof. Scheithauer - in Augsburger Kindergärten belegt werden konnten. Diese Arbeit kommt allen Kindern zu Gute, doch gerade Kinder aus benachteiligten Situationen profitierten besonders von diesem Projekt.

 

Papilio in Hamburg

Dies alles bewog die HLS und das BfS, die Initiative von BARMER und LOTTO Hamburg aufzugreifen. Das Projekt, das bereits in vielen anderen Bundesländern realisiert wird, startete 2006 in der Hansestadt. Sieben speziell ausgebildete Trainerinnen bieten regelmäßig Fortbildungen an. Über 200 ErzieherInnen aus rund 45 Kitas wurden bislang ausgebildet. Alle zwei Jahre reist die Augsburger Puppenkiste mit einer mobilen Bühne an, um das Stück „Paula und die Kistenkoblde“ für Hamburger Kinder, Eltern, ErzieherInnen und alle anderen Interessierten aufzuführen. Sie sind herzlich dazu eingeladen.
Das Programm wurde 2009 in das Handlungskonzept des Senats zur Vorbeugung vor Kinder- und Jugendgewalt aufgenommen.

 

Fortbildung

Eigens ausgebildete TrainerInnen führen in Hamburg Fortbildungsveranstaltungen durch und begleiten die Einrichtungen bei der Umsetzung. Es gibt neben ausgeschriebenen Basisseminaren auch die Möglichkeit, sich im gesamten Team ausbilden und zertifizieren zu lassen. Interessierte KiTa-Leitungen und ErzieherInnen können sich jederzeit bei der Koordinatorin in Hamburg, Irene Ehmke anmelden.

 

Kinder mit Zukunft - unsere Verantwortung

Am 20./21. September 2012 fand das Symposium zur frühen Prävention in Hamburg
„Kinder mit Zukunft – unsere Verantwortung“
Ansätze zur Prävention und Entwicklungsförderung im Kindesalter statt. Weitere Informationen erhalten Sie im Nachbericht zur Tagung.

Für Bilder klicken Sie bitte hier.

 
Papilio Logo 2012
 

Papilio ElternClub

Seit 2013 gibt es ein neues Modul für Papilio, den Papilio-ElternClub. Das neue Modul befindet sich noch in der Erprobungsphase und wird wissenschaftlich begleitet. Unter anderem wurde auch Hamburg für diese Erprobungsphase ausgewählt. Fortbildungskurse für ErzieherInnen fanden im Juni 2013 und Januar 2014 statt, die ElternClubs wurden in ganz unterschiedlichen Regionen durchgeführt; jeweils mit sehr positiver Rückmeldung sowohl von Seiten der ErzieherInnen als auch von Seiten der Eltern.

Mehr Infos: Irene Ehmke, ehmke@sucht-hamburg.de.