connect

connect – Hilfe für Kinder aus suchtbelasteten Familien – ist ein Fachkräftenetzwerk, das in vier Bezirken (Altona, Hamburg-Mitte, Harburg und Wandsbek) verankert und ein wichtiger Bestandteil des kollegialen Austausches und der Hilfeplanung für Kinder aus belasteten Familien ist.

Ziel von connect ist es, die Kooperation der Bereiche Suchthilfe, Jugendhilfe, Geburtshilfe und allgemeine medizinische Versorgung, Kita, Schule, Freizeiteinrichtungen im Stadtteil (Sozialraum) so effektiv wie möglich zu gestalten, um die Situation der Kinder zu verbessern. Dafür werden Fortbildungen, Fachgespräche und Praxisberatung für die Fachkräfte rund um das Kind und die suchtbelastete Familie angeboten. Kern des Projektes ist die interdisziplinäre Fallberatung.

Projektflyer

Seit dem Jahr 2010 setzt SUCHT.HAMBURG mit Unterstützung der Techniker Krankenkasse Landesvertretung Hamburg (TK Hamburg) das Projekt „Netz mit Web-Fehlern?“ zur Unterstützung des Aufbaus von Selbsthilfestrukturen im Arbeitsfeld internetbezogene Störungen um.

Neben der Unterstützung von Selbsthilfe stößt das Projekt im Weiteren einen Informationsaustausch an, der medienkompetentes Wissen und suchtpräventive Maßnahmen zu internetbezogenen Störungen bündelt sowie praxistaugliche Wege zur Problemlösung entwickelt. Neben Angehörigen und Betroffenen werden auch interdisziplinär tätige Fachkräfte gezielt angesprochen und fortgebildet, damit sie in ihren Arbeitsbereichen angemessen auf diese Problematik reagieren und gegebenenfalls adäquat weitervermitteln können.

Das Onlineangebot „Time to Balance“ ist Bestandtteil des Projektes „Netz mit Web-Fehlern?“ und bietet mit Hilfemodulen wie Mail-Beratung, Sprechstunde, Gruppenchat und Forum Betroffenen, Angehörigen und Interessierten ein umfassendes Unterstützungsangebot.

Projektwebseite: www.webfehler-hamburg.de

Frühe Hilfen

Das Fachportal www.fruehehilfen-hamburg.de richtet sich an Hamburger Fachkräfte, die mit Schwangeren, Müttern und Vätern rund um die Geburt oder Familien mit Säuglingen und Kindern bis zu drei Jahren arbeiten.

Das Fachportal ist Bestandteil des Hamburger Landeskonzeptes Frühe Hilfen „Guter Start für Hamburgs Kinder“ und hilft bei der Suche nach passenden Angeboten zur Unterstützung von Familien in ihrem sozialen Umfeld und erleichtert damit den Eltern einen frühzeitigen Zugang zu Hilfeangeboten.

Projektwebseite: www.fruehehilfen-hamburg.de

Lina

Das Projekt Lina dient der hamburgweiten fachübergreifenden Zusammenarbeit im Bereich Schwangerschaft, Geburt und junge Familien in Zusammenhang mit Suchtgefährdung oder Suchtbelastung und wird von SUCHT.HAMURG koordiniert. Mit Lina werden sowohl Interventionen für suchtmittelkonsumierende Schwangere wie auch für Kinder bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres koordiniert und aufeinander abgestimmt.

Basis von Lina ist die Rahmenvereinbarung zur Kooperation „Suchtgefährdete und suchtkranke schwangere Frauen mit Kindern bis zu einem Jahr“ vom Februar 2008 zwischen über 80 Kooperationspartner*innen aus den Bereichen der medizinischen Versorgung, Jugendhilfe, materieller Hilfen und Grundsicherung sowie Suchthilfe.
Ein Bestandteil von Lina ist das Internetportal www.lina-net.de, das Hilfen in Hamburg rund um Schwangerschaft, Geburt und junge Familien in Zusammenhang mit Suchtgefährdung oder –belastung bündelt und Fachkräfte bei der Suche nach passenden Angeboten für suchtbelastete Schwangere sowie junge Familien unterstützt.

Projektwebseite: www.lina.net.de