Informationen für Cannabis-Anbauvereinigungen in Hamburg

Seit dem 1. Juli 2024 dürfen Anbauvereinigungen unter bestimmten Voraussetzungen gemeinschaftlich, nicht-gewerblich Cannabis anbauen und zum Zwecke des Eigenkonsums an Mitglieder weitergeben. Alle Informationen zu diesen Voraussetzungen für Anbauvereinigungen in Hamburg stellt die Freie und Hansestadt Hamburg hier zur Verfügung.

Im weiteren stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ein "Infoblatt zur Weitergabe an Mitglieder von Cannabis-Anbauvereinigungen" sowie einen "Leitfaden zur Erstellung eines Jugend- und Gesundheitsschutzkonzeptes"  auf ihrem Webangebot www.infos-cannabis.de/ zur Verfügung.

Derzeit wird im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums ein Curriculum zur Schulung von Präventions­beauftragte*r von Cannabisanbauvereinigungen entwickelt. Die Fertigstellung des Curriculums wird für Sommer 2024 erwartet.

Sobald das Curriculum zur Verfügung steht und für Interessierte in Hamburg eine Fortbildung angeboten werden kann, informieren wir hierzu an diesem Ort.

Kontakt

SUCHT.HAMBURG
Information.Prävention.
Hilfe.Netzwerk.

Repsoldstr. 4
20097 Hamburg
Fon: 040 284 99 18-0
service@sucht-hamburg.de
www.sucht-hamburg.de

Ansprechpartnerin

Christiane Lieb
(Geschäftsführerin)